Farbnamen

farbtabellen.org hat eine neue Rubrik: Farbnamen…

Wozu sind Farbnamen gut? Nun…

Stell dir mal vor, du hast eben in einem Online-Shop oder -Katalog den absolut umwerfenden- und (rot-) farbigen Artikel gefunden! Doch so ganz sicher bist du nicht – ist das eigentlich deine Farbe? Du weisst nicht so richtig, ob du ein kühles Rot haben möchtest, oder doch ein sanftes, warmes Rosa nehmen möchtest.

Warm oder Kalt?

Die neue Rubrik Farbnamen zeigt dir einige (ca. 700) in Frage kommende Farb-Nuancen auf, wohlwissend, dass Farben am Monitor sowieso nie ganz der echten Farbe entsprechen, und so kommt es eben zu Abweichungen. (Siehe hierzu die entsprechenden Beiträge).

Doch wenn man mal von einigen Phantasie-Namen wie „Mitternachts-Glitzern“ oder „Müller-Braunpulver“ absieht, lässt sich dem Farb-Dschungel doch auch mit etwas Assoziation und Logik beikommen. Himbeeren sind nunmal eher rosig Pink – also kühl und Tomaten tendieren eher ins Orange – also warm.

Warm- oder Kalttonig – was war da nochmal genau der Unterschied?

Kalttonige Farben haben keinen oder einen sehr geringen Gelbanteil beigemischt. Sie stehen den kühlen Farbtypen (Sommertyp & Wintertyp) am besten und lassen sie rosig und frisch aussehen.

Farben mit einem Gelbanteil von über 50% wirken warm und sogar richtig strahlend.

Mittels Farbnamen läßt es sich einfacher über Farben sprechen.

Farben mit einem Gelbanteil von 40-50% sind relativ neutral. Da wir ja aber immer das Optimum anstreben und nicht nur ok, rate ich dir, dich an die Farben deiner eigenen Farb-Palette und der entsprechenden Farbtemperatur zu halten. Die Farbpaletten lassen sich aus den Farben die dir am besten gefallen entwickeln.

Anm.: Zum Thema Farbpaletten wird auch in Zukunft noch einiges kommen.

#6495ed
#dc143c
#a9a9a9
#ff8c00
#4b0082
Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.
, , , ,
%d Bloggern gefällt das: