Farbe in der Werbung

Farben wecken Assoziationen, Farben sind Botschafter – und sie beeinflussen unser Kaufverhalten. Dieses Wissen ist durchaus wichtig für die Gestaltung der Corporate Identity und des Corporate Designs eines Unternehmens. Eine prägnante Farbe schafft eine präzise Identität. Die grundlegende Farbgebung sollte daher zum Unternehmen sowie zu dessen Branding und Philosophie passen, um entsprechende Werbebotschaften effektiv übermitteln zu können. Das gilt natürlich nicht nur für das Firmenlogo: Auch andere Visuals, die medial eingesetzt werden, wie etwa Fotos oder Videos, sollten farblich zum Stil und Kerngedanken der Firma passen. Prägnante Farben sind also Symbolträger und Garant dafür, einen unverwechselbaren und bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Sie unterstützen die Individualität eines Unternehmens und lassen es aus der Masse hervorstechen.

Bevor es bei der Farbauswahl zu einer Entscheidung kommt, müssen einige Fragen geklärt werden. Zum Beispiel: Möchte man Sachlichkeit & Seriosität oder eher Dynamik & Kreativität kommunizieren? Passen die Farbtöne unter Berücksichtigung von Geschlecht, Alter und Interessen zu den jeweiligen Zielgruppen? Und wie ist die Wirkung von Farben? Nur wenn Farbtöne und Grafikmittel treffend und stimmig ausgewählt werden, kann die Werbebotschaft ihre vollständige Wirkung entfalten.

Die Werbepsychologie über die Wirkung von Farben


Werbepsychologen wissen: Farben werden so eingesetzt, dass sie unsere Sinne ansprechen und bestimmte Assoziationen und Gefühle triggern. Konsumenten denken nicht immer rational und lassen sich unterbewusst und intuitiv von Emotionen leiten.

Ohne emotionale Impulse fehlt der wichtigste Anreiz zum Kaufentscheid – eine passende Auswahl von Farben in der Werbung ist für Unternehmen im Marketingkontext also ein zentrales To-Do. In unserer schnelllebigen Zeit ist der Augenkontakt zu Produkten oder Logos außerdem ausgesprochen flüchtig. Deswegen ist es wichtig, dass die Farbe, die ein Unternehmen für seine Corporate Identity wählt, große Signalwirkung hat. Sie sollte so schnell es geht die Aufmerksamkeit und das Interesse des Betrachters gewinnen und ihm im Gedächtnis bleiben. Eindeutige und klar benennbare Farben sind hier grundsätzlich einprägsamer als schwieriger zu definierende Farbtöne. Werbung arbeitet zudem häufig mit Farbkombinationen, da diese sich gegenseitig unterstützen und verstärken. Doch was genau sollte bei der Farbauswahl beachtet werden? Und was ist im Konkreten die Bedeutung von Farben?

Farbsymbolik oder die Bedeutung von Farben

Farbtöne werden immer mit gewissen Eigenschaften und Konzepten verbunden. Sie transportieren Stimmungen und sollten deswegen immer mit größter Sorgfalt ausgewählt werden. Unbewusst ausgelöste Emotionen erscheinen zwar auf den ersten Blick nicht nachvollziehbar, doch sie können analytisch bestimmt werden: In der Werbe- und Verkaufspsychologie wird jeder Farbe eine entsprechende Wirkung nachgesagt. In Kombination können sie den Werbeerfolg sogar erhöhen, aber auch Unicolor ist derzeit hoch im Trend.

Die Werbepsychologie über die Wirkung von Farben

Vor der Auswahl sollte über Fragestellungen nachgedacht werden wie: Welche Eigenschaften und Werte will man als Unternehmen ausstrahlen? Wofür stehen Produkt oder Dienstleistung? Und wie ist die Wirkung von Farben – etwa beim Einsatz auf der Webseite? Für erste Überlegungen im Hinblick auf den Einsatz von Farben in der Werbung helfen traditionelle Farbsymbolik-Listen.

Die bunte Welt der Farben: Welche Farbe trägt welche Bedeutung?

Rotauffällig, appetitanregend, leidenschaftlich
Orangeenergievoll, spaßig, günstig
Gelblebendig, optimistisch, heiter
Grünnatürlich, beruhigend, harmonisch
Blauvertrauenswürdig, seriös, frisch
Violettspirituell, mystisch, samtig
Rosajugendlich, verspielt, zart
Schwarzelegant, sachlich, funktional
Weißminimalistisch, wahr, reinlich
Grauseriös, kompetent, hochwertig
Braunbodenständig, schwer, genussvoll
, , , ,
%d Bloggern gefällt das: