Farbpsychologie

Farben für die Psyche – Die Wirkung der Farben

„Die Erfahrung lehrt uns, dass die einzelnen Farben besondere Gemütsstimmungen geben.“
Goethe wusste es schon: Farben lösen Stimmungen und Emotionen aus. Kalte Farben wie beispielsweise Blau wirken beruhigend, warme Farben wie Rot, Gelb und Orange anregend. Es gibt Farben, die einen Raum größer erscheinen lassen und Farben, die erdrückend wirken.

Farben gezielt einsetzen

Indigo
Der dunkle Blauton steht für Kontrolle, Unerschütterlichkeit, Geborgenheit und Weisheit

Eine gute Teppichfarbe, da sie den Raum hebt und helle Räume breiter wirken lässt.

Violett 
Traditionell die Farbe der höheren Mächte, der Liturgie, der Magie. Souveränität und der Anspruch anders als andere zu sein, liegen in der Farbe. Sie wirkt konzentrationsfördernd aber auch beruhigend.


Als zartes Lila oder Flieder macht die Farbe Räume freundlicher. Geeignet für Eingangsbereiche.

Weiß
Rein, unberührt, unschuldig - das symbolisiert Weiß. Die Farbe steht für Licht, Vollkommenheit, Wahrheit, Klarheit, Sauberkeit und Weite.

Weiß wird oft als Wandfarbe eingesetzt. Durchbrochen von Accessoires wie Bildern gibt die Farbe Leichtigkeit und Beschwingtheit. Große weiße Flächen wirken hart und machen müde. Deshalb sollte man Weiß mit anderen Farbtönen mischen.

Schwarz 
Symbole für Trauer, Nacht, Tod. Mit ihr wird Unheimliches, Bedrohliches, auch Geheimnisvolles verbunden. Wer alles "schwarz sieht" ist ein Pessimist. Schwarz gilt auch als "cool", weil es interessanter macht. Schwarz ist elegant, feierlich und verleiht Würde und Unnahbarkeit.

Schwarz ist keine Farbe für große Flächen in Räumen, aber sie eignet sich hervorragend als Abgrenzungsfarbe, um Akzente im Raum zu setzen.

Braun
Die Farbe der Erde. Sie steht für Zurückhaltung, Sicherheit. Es ist die Farbe der Askese und Unterordnung. Eine verhaltene, gedämpfte Farbe gleichzeitig Modefarbe der Freizeitgesellschaft (Braun als Urlaubssymbol).

Holztöne sind gemütlich und wirken beruhigend. Holzverkleidungen an der Decke und an den Wänden kombiniert mit einem braunen Teppichboden verkleinern zwar optisch, erscheinen jedoch vielen als der Inbegriff schönen Wohnens.

Rosa
Die klassische "Babyfarbe". Sie vereinigt die Liebe von Rot mit der "Unschuld" von Weiß. Rosa steht für Zuneigung und Zartheit. Rosa ist luftig, leicht und berauschend. Die Farbe steht für Frische, Gesundheit und die Tugend des Kompromisses.

Rosa besänftigt, sensibilisiert und baut Aggression ab. Rosa ist in seiner Wirkung stark von den umgebenen Farben abhängig. Neben Rot wirkt es rötlicher, neben Gelb warm, neben Blau kühl, neben Weiß wirkt Rosa blasser, neben Schwarz kräftiger. Rosa Flächen und Gebrauchsgegenstände in Innenräumen erzeugen oft überraschend modische Effekte.

Rot 
Die Farbe strahlt Leben, Kraft, Aktivität, Freude, Dynamik und Stärke aus. Es ist die Farbe des Herzens, der Liebe und Leidenschaft.

Rot wirkt wärmend und anregend. In Wohnungen braucht Rot Platz, um zu wirken. Rot eignet sich nicht für Plätze, an denen viel kommuniziert wird (z. B. Besprechungszimmer), da es auch Aggression fördert. Ein abgeschwächtes Rot kann am Arbeitsplatz allerdings dem schöpferischen Arbeiten dienen.

Orange
Orange bedeutet Lebensfreude, Geselligkeit und Neugierde. Die Farbe verleiht Selbstvertrauen und gilt als Farbe für Extrovertierte.

Orange inspiriert, induziert Wärme, regt an, hilft gegen Depressionen, Desinteresse und Appetitlosigkeit. Orange ist geeignet für „aktive“ Räume, in denen gearbeitet wird, aber auch für Esszimmer. Orange schafft als Kombination aus Licht und Wärme ein angenehmes Raumklima.

Gelb 
Die Farbe der Sonne. Sie ist die leuchtenste Farbe im Farbspektrum. Sie steht für Wärme, Aktivität und Kreativität.

Gelb macht alles freundlicher und stimmt heiter. Die Farbe ist sanft reizend und regt die Kommunikationsfreudigkeit an. Sie ist daher die ideale Farbe gegen depressive Verstimmungen. Sie erhöht die Konzentrationsfähigkeit. Die Farbe „vergrößert“ kleine Räume und hellt dunkle Räume auf.

Grün
Die Farbe der Natur, Harmonie und Natürlichkeit. Symbol für Neuanfang, Hoffnung und Leben. Sie vereinigt die Freude des Gelbs mit der Ruhe des Blaus. Blau wirkt fern, Rot wirkt nah, Grün liegt in der Mitte.

Grün „entstresst“, beruhigt und entspannt. Bei hoher Farbsättigung wirkt Grün jedoch unruhig. Eine gute Farbe für Arbeitsplätze mit hohem Lärmpegel und für alle Ruhe- und Entspannungszonen.

Blau
Das Wasser und der Himmel sind blau. Alles Tiefe und Weite wird mit Blau assoziiert. Blau steht für Wahrheit, Beständigkeit und Seriosität. Blau ist bei Männern und Frauen die beliebteste Farbe.

Blau beruhigt, „kühlt“, unterstützt die innere Sammlung und eignet sich bei Nervosität und Schlafstörungen. Eine klassische Schlafzimmerfarbe, da sie entspannt und beruhigt. Helles Blau im Raum schafft den Eindruck von Luft und Weite.

© ETG u.a.

%d Bloggern gefällt das: